Kategorie-Archiv: Pegida

Pegida: Eine staatlich initiierte Bewegung?

Publiziert am  von admin

Ich nehme den nachfolgend verlinkten Artikel zur für den 22.12.2014 geplanten Demonstration in Dresden als Quelle für meine Sichtweise:

22. Dezember 2014 | 07.10 Uhr

EKD-Chef warnt vor “Dämonisierung”

Heute will “Pegida” in Dresden Weihnachtslieder singen

Zwei Tage vor Heiligabend ruft “Pegida” erneut zu einer Kundgebung in Dresden, um gegen die vermeintliche “Islamisierung des Abendlandes” zu demonstrieren. “Das hat mehr als einen Hauch von Frevel”, heißt es in der Presse. Zeitgleich wollen Bürger, Kirchen und Gewerkschaften auf die Straße gehen. Die Politik streitet über den richtigen Umgang mit “Pegida”.

http://www.rp-online.de/politik/deutschland/pegida-will-in-dresden-heute-weihnachtslieder-singen-aid-1.4756661

Meiner Meinung nach handelt es sich mal wieder um eine sogenannte „Maulwurf“-Bewegung, soll heißen, dass deren Initiatoren sich ganz bewusst den Namen “Pegida” -  “Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes” gegeben hat!

Die Anhänger, die Menschen aus dem Volk, die sehr wahrscheinlich alles andere als ausländerfeindlich sind, realisieren das aber leider nicht und merken demzufolge auch nicht, dass alleine dieser Name wieder ein gefundener Aufhänger ist, um den Demonstranten eine angeblich rechte Gesinnung und pauschal Ausländerfeindlichkeit zu unterstellen. Aber es geht um alles andere als um Ausländerfeindlichkeit!

Zwei Tage vor Heiligabend will das “Pegida”-Bündnis an diesem Montagabend in Dresden wieder demonstrieren. Die Veranstalter luden zu einem “gemeinsamen Weihnachtsliedersingen” vor der Semperoper ein. Das soll augenscheinlich deutsche Werte und Traditionsverbundenheit signalisieren, aber auch Bürgerlichkeit wie Harmlosigkeit.

Hier werden in einem ersten Schritt ganz gezielt von den meinungsbildenden Mainstreammedien definitiv vorhandene deutsche Werte verunglimpft und es wird unterschwellig und mehr als raffiniert, man könnte fast sagen durchtrieben, das Gegenteil der genannten „Harmlosigkeit“ suggeriert! Den friedlichen Demonstranten wird damit Gefährlichkeit im Sinne von gefährlicher Ausländerfeindlichkeit unterstellt!

Schauen Sie sich das Foto im Artikel von einer Demonstration in Düsseldorf an, auf dem vorwiegend ältere Demonstranten zu sehen sind, die sicher alles andere als gewaltbereit und sicher auch nicht ausländerfeindlich sind!

In der Presse stieß die Aktion auf scharfe Kritik. “Wenn die Demonstranten heute Weihnachtslieder singen wollen, dann hat das mehr als eine Hauch von Frevel”, schreibt die “Süddeutsche Zeitung” in einem Kommentar. Ausländer-, Flüchtlings- und Islamfeindlichkeit werde so überzuckert.

Und gleich im zweiten Schritt tritt die meinungsmachende Mainstreampresse als Moralapostel auf und unterstellt ganz direkt Ausländer-, Flüchtlings- und Islamfeindlichkeit!

Auch Gegenaktionen sind wieder geplant: Das Bündnis “Dresden Nazifrei” plant eine Kundgebung auf dem benachbarten Schloßplatz, das Bündnis “Dresden für Alle” hat zur Teilnahme am ökumenischen Friedensgebet in der Kreuzkirche aufgerufen.

Auch in anderen deutschen Städten haben Kirchen, Gewerkschaften und Bürgergruppen zu Kundgebungen gegen “Pegida” aufgerufen, darunter in München. In Kassel ist auch eine Demonstration des “Pegida”-Ablegers “Kagida” geplant.

Und hier ist sie schon, die Nazikeule, von wegen Bündnis “Dresden Nazifrei” und der Name des “Pegida”-Ablegers “Kagida” klingt auffallend nach „Al Quaida“! Es fällt also mehr als ins Auge, dass hier ganz bewusst Namen für diese Bewegungen gewählt wurden, die Angriffsfläche dahingehend bieten sollen, dass hier rechte und auch gewaltbereite angebliche Nazis ausländerfeindliche Gesinnungen propagieren!

Außerdem wird in dem Artikel suggeriert, dass es sich bei den Ausländern in Deutschland ausschließlich um Flüchtlinge, “um gefolterte, schwer traumarisierte Kriegsopfer“handele, aber natürlich keinesfalls um Wirtschaftsflüchtlinge, was natürlich eine glatte Lüge ist! Der Großteil der Ausländer in Deutschland ist in der Vergangenheit hierher gekommen und kommt auch heute noch hierher, um hier zu arbeiten, weil die Verdienstmöglichkeiten in Deutschland im Gegensatz zum Heimatland wesentlich besser sind. Dass das natürlich die Chancen auf reguläre Beschäftigung für Deutsche massiv verschlechtert und dadurch auch das Lohnniveau auf historische Tiefststände gedrückt wurde, weil die Zugewanderten bereit sind, für wesentlich geringere Löhne und Gehälter zu arbeiten, ist unstreitig!

Wenn Pegida sich dann die Bekämpfung einer „Islamisierung“ des Abendlandes auf die Fahne schreibt und ein schärferes „Asylgesetz“ einfordert, dann gießt man damit natürlich Öl auf die Mühlen der gleich auf den Plan tretenden Mainstreampresse oder der Politiker und wirft ihnen den gewünschten Köder bzw. Aufhänger für die unbegründeten Vorwürfe der pauschalen Ausländerfeindlichkeit vor die Füße! Gleichzeitig schürt man den Hass zwischen Islam und Christentum, denn es ist natürlich lächerlich, hier den Islam in den Fokus zu rücken!

Ich würde mal behaupten, dass gerade die Muslime zu denjenigen unter den Ausländern gehören, die hierher gekommen sind und kommen, um mit fleißiger Arbeit hier ihren Lebensunterhalt zu verdienen! Viele von Ihnen, wenn nicht die meisten arbeiten auf selbstständiger Basis und nehmen damit noch nicht mal einem anderen den Arbeitsplatz weg!

Alleine aus diesem Grund würde ich mich niemals solch einer Demonstration unter dieser Flagge anschließen, denn sie wurde meiner Meinung von regimekonformen Maulwürfen bewusst unter dieser Flagge gegründet, um ganz gezielt die übliche Angriffsfläche zu bieten und das deutsche Volk mal wieder in die rechte Ecke stellen zu können!

Natürlich muß man auch wieder die Kirche mit ins Gespräch bringen, die angeblich um Gesprächsbereitschaft bemüht ist! Ja klar, die Kirchen wollen natürlich immer vermitteln. Aber auch in diesem Zusammenhang wird natürlich Stimmung gemacht und es wird erneut suggeriert, dass es hier ausschließlich um Flüchtlinge geht und als würden diese von Christen schlecht behandelt:

Es bewirkt nichts, wenn wir pauschal diejenigen verteufeln, die da demonstrieren”, sagte der bayerische Landesbischof der “Passauer Neuen Presse” (Montag). Man müsse sich mit ihnen auseinandersetzten und klarmachen: “Christen sollten alles tun, damit Flüchtlinge gut behandelt werden.”

Ähnlich äußerte sich Entwicklungsminister Gerd Müller. “Ausgrenzung hilft hier nicht weiter, das stärkt solche Bewegungen nur. Jeder hat das Recht zu demonstrieren”, sagte der CSU-Politiker der “Bild”-Zeitung (Montag). Es sei Aufgabe der Politik, den Demonstranten klarzumachen, dass es sich bei den Flüchtlingen nicht um Fanatiker und auch nicht um Wirtschaftsflüchtlinge handele, sondern um gefolterte, schwer traumarisierte Kriegsopfer.

Nur der Zentralrat der Muslime sieht es offensichtlich so, wie es ist:

“Die Ängste, die sie umtreiben, ist die Schere zwischen arm und reich, die größer wird”, sagte der Vorsitzende Aiman Mazyek im RBB-Inforadio.

Und genau da liegt das Problem, wogegen die unbedarften deutschen Demonstranten, die sich von solch einer Bewegung mit einem bewusst gewählten angreifbaren Namen instrumentalisieren lassen, eigentlich auf die Straße gehen: Die Verarmung großer Teile der deutschen Bevölkerung, weil eine unkontrollierte Zuwanderung, wie sie in Deutschland seit der Wiedervereinigung, ganz besonders auch aus osteuropäischen Staaten, stattfindet, zu gar keinem anderen Ergebnis führen kann, denn es gibt nun mal nicht genügend Arbeitsplätze für alle diese Menschenmassen, die mittlerweile in Deutschland auf engstem Raum zusammen leben!

Und dass Politiker wie de Maizière ebenfalls Stimmung gegen die angeblichen“Extremisten“ machen, verwundert da kaum noch, war er es doch auch, der ebenfalls behauptet, dass auch der Antisemitismus in Deutschland zunähme!

Ich als Deutsche (und ich lebe hier seit mehr als 50 Jahren!) habe noch nie im Leben ausländerfeindliche oder antisemitische Äußerungen aus dem Mund eines Deutschen gehört!

Und wenn dann am Ende des Artikels steht:

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich erinnerte die Bürger daran, dass ihnen seit 25 Jahren die Welt offen stehe. “Und genauso ist und muss uns die Welt auch in Sachsen willkommen sein, ohne Mauer in den Köpfen und mit Neugier, wie wir Bereicherung erfahren können”, mahnte der CDU-Politiker in der “Leipziger Volkszeitung” (Montag).

Quelle: dpa

http://www.rp-online.de/politik/deutschland/pegida-will-in-dresden-heute-weihnachtslieder-singen-aid-1.4756661

dann wird den Bürgern dieses Landes die Mauer in den Köpfen unterstellt, die unmenschliche Regierungen seinerzeit mitten durch das deutsche Volk gezogen haben und damit Familien über 30 Jahre grausamst voneinander getrennt haben! Eine Menschenrechtsverletzung gegen das deutsche Volk, die leider nicht thematisiert wird, so als könne man die Menschenrechte der Deutschen nicht verletzen!

Die Mauer ist zwar scheinbar gefallen, aber die Zustände in Deutschland, die Zerstörung des deutschen Mittelstandes, Massenarbeitslosigkeit, die statistisch geschönt wird, lassen daran zweifeln, ob der Mauerfall wirklich die ersehnte Freiheit gebracht hat!

Nachtrag:

Eine treue Leserin meines Blogs hat mich gerade im Zusammenhang mit meinem Artikel auf folgenden Beitrag aufmerksam gemacht:

Pegida Gründer Lutz Bachmann, arbeitet mit dem Axel Springer Verlag zusammen
und 15.000 Menschen fallen auf diesen mediengesteuerten Mist rein.

Hier der link zu seiner Homepage, da könnt ihr es selbst nachlesen.

Diese Verbindung, ist schon verdammt komisch:

http://hotpepperpix.de/foto/index.html

http://skywatchbretten.blogspot.de/2014/12/pegida-grunder-lutz-bachmann-arbeitet.html

Wenn man den Link angeklickt hat, bitte auf “Person” klicken und man kann es schwarz auf weiß nachlesen:

“Die enge Zusammenarbeit mit namhaften Medien aus aller Welt – vor allem mit dem Axel Springer Verlag (!) …”

Man muß sich im Zusammenhang mit solchen “Bewegungen” immer fragen, wie es eigentlich kommt, dass diese plötzlich so bekannt sind?

Im vorliegenden Fall fällt es wie Schuppen von den Augen: Weil die Mainstreammedien (und der namhafte Kunde des Werbeagentur-Machers Lutz Bachmann steht da ja an vorderster Front in Deutschland) sehr wahrscheinlich dafür gesorgt haben! Die Frage nach dem Warum habe ich oben beantwortet!

Um sicher zu sein, ob es sich um den richtigen Lutz Bachmann handelt, habe ich dort unter der im Impressum angegebenen Telefonnummer angerufen, und er hat bestätigt, dass er einer von mehreren Gründern der Bewegung sei!

Auch die “Biographie” des Herrn ist mehr als widersprüchlich:

http://de.wikipedia.org/wiki/Lutz_Bachmann

Einerseits die angebliche kriminelle Vergangenheit, andererseits die Auszeichnung mit höchsten Preisen für soziales Engagement! Wer hier nicht merkt, dass da etwas oberfaul ist, ist selbst dran schuld!

Meiner Meinung nach eine gemachte Biographie im Sinne des gewünschten Zieles!

Vielleicht wird er dafür bezahlt, sich öffentlich zumindest teilweise, was seine (angebliche?) Vergangenheit angeht, durch den Dreck ziehen zu lassen? Wer weiß das schon! Für Geld tut so mancher Einiges!

Das eigentliche Ziel ist wohl, das angebliche Image der Deutschen als Ausländerfeinde zu nähren, hier in Deutschland und im Ausland!

Gewarnt werden kann auch nur davor, sich dazu hinreißen zu lassen, an solchen Großdemonstrationen teilzunehmen, wie auch dieser Artikel zum Thema andeutet:

http://konjunktion.info/2014/12/pegida-und-co-warum-der-zulauf-groesser-werden-wird-und-was-das-letztendlich-bedeuten-kann/

Auch der Autor dieses Artikels hinterfragt die Verbindungen des PR-Agentur-Betreibers Lutz Bachmann zum Springer-Verlag und stellt zumindest in den Raum, dass Pegida „staatlich ausgelöst“ sein könnte:

Damit will ich nicht, genausowenig wie ich es im oben erwähnten Artikel getan habe, sagen, dass PEGIDA staatlich ausgelöst ist oder nicht. Vielmehr möchte ich ein weiteres Puzzleteil der für mich “undurchschaubaren PEGIDA-Bewegung” hinzufügen und zu einer breiten Diskussion anregen. Auch aufgrund des Interviews, das Lutz Bachmann dem Atlantik-Brücken-Blatt Bild gab, und der

„enge[n] Zusammenarbeit mit namenhaften Medien aus aller Welt – vor allem mit dem Axel Springer Verlag […]“

mit der er auf seiner Webpräsenz für seine Foto- und PR-Agenturhttp://www.hotpepperpix.de wirbt.

Dass der Polizeistaat seit Jahren „aufrüstet“, dürfte aufmerksamen Beobachtern nicht entgangen sein!

Was nun, wenn die Aufrufe zur Teilnahme an solchen Demonstrationen gezielt lanciert werden, gleichzeitig der Eindruck vermittelt wird, dass hier ausländerfeindliche und gewaltbereite Demonstranten auf die Straße gehen (s.o.), damit der Staat einen Grund vorschieben kann, gewaltsam gegen die Demonstranten vorzugehen?

Stuttgart 21 hat bereits gezeigt, mit welcher Wucht des Staatsapparates gegen friedliche, sogar ältere Demonstranten vorgegangen wird! Die Berichterstattung zu dem älteren Herrn, dessen Auge Opfer der polizeilichen Wasserwerfer wurde, dürfte allen noch in Erinnerung sein!

Ich hatte bereits auf das Foto im oben verlinkten Artikel auf rp-online aufmerksam gemacht: Zu einem Großteil ältere und absolut friedliche Demonstranten, die alles andere als ausländerfeindlich und gewaltbereit scheinen!

Eine weitere interessante Sichtweise zum Thema ganz aktuell von heute auf dem gleichen Blog wie vorstehend:

PEGIDA und Anti-PEGIDA: Wacht endlich auf! Wir werden gegeneinander ausgespielt!

http://konjunktion.info/2014/12/pegida-und-anti-pegida-wacht-endlich-auf-wir-werden-gegeneinander-ausgespielt/

Ein interessanter Kommentar zum Thema zu einem Focus-Artikel:

Montag 05 Jan. 2015 12.01 · von Brigitte Lehmann

Warum wird von den Medien immer diese völlig falsche Bezeichnung gewählt? Darf man jetzt nicht mehr kritisch sein und vor schleichender Islamierung und der total verfehlten Flüchtlingspolitik der Regierung warnen? Wir leben immer noch in einer Demokratie und wir wollen diese auch behalten. Was schwierig wird, wenn der Islam die Überhand gewinnt und da ist er auf dem besten Wege. Täglich kommen neue Muslime dazu, weil wir ja jeden aufnehmen und die Geburtenrate ist auch um ein vielfaches höher als die der Deutschen. In meiner Stadt sind in vielen Schulen und Kitas deutsche Kinder die Ausnahme und alles scheint sich nur noch um muslimische Wünsche zu drehen. Irgendwie haben unsere Politiker das gesunde Maß verloren, man hat fast den Eindruck, sie richten sich gegen das deutsche Volk.

Nur dem letzten Satz stimme ich voll zu! Aber wieder wird der Fehler gemacht, den Islam als das Problem oder die Wurzel allen Übels hinzustellen! Es geht eben nicht um verfehlte “Flüchtlings”politik, sondern um verfehlte “Zuwanderungs”politik, und zwar Zuwanderung von Menschen, die hierher kommen, um hier zu arbeiten, also aus rein wirtschaftlichen Gründen! Wenn dies in einem Maße geschieht, dass hier Einheimische deshalb in die Langzeitarbeitslosigkeit und Altersarmut gedrängt werden, dann läuft etwas erheblich schief in dieser „Bundesrepublik“!