Schlagwort-Archiv: In-vitro-Fertilisation

Die Verfechter der klassischen Ehe ziehen sich NICHT zurück!

27.05.2015

Homo-Ehe

Die Verfechter der klassischen Ehe ziehen sich zurück

Die Gleichstellung der Lebenspartnerschaften wird schrittweise so weit ausgedehnt, dass am Ende niemand mehr weiß, worin eigentlich noch der rechtliche Unterschied zur Ehe besteht. Im Namen von Gerechtigkeit und Toleranz wird einfach alles für gleich erklärt.

…Die Verfechter der klassischen Ehe hingegen haben es offenbar akzeptiert, sich in eine Nische zurückziehen zu müssen, in der nur hinter vorgehaltener Hand über die erstaunlich weitverbreitete Tradition geredet wird, dass Mann und Frau dazu gehören, ein Kind zu zeugen. Geht es nach dem sogenannten Gender-Mainstreaming, also nach der offiziellen Richtschnur von Universitäten, Ministerien und wohl bald der Schulen, ist auch das, die Berufung auf die Natur, schon ein Zeichen latenter Homophobie…

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/homo-ehe-verfechter-der-ehe-ziehen-sich-zurueck-13611305.html

Ich spreche nicht hinter vorgehaltener Hand darüber, dass Mann und Frau dazu gehören, ein Kind zu zeugenGender Mainstreaming. Aber genau das ist es, was die Vorantreiber der Neuen Weltordnung wollen: Dass wir uns schämen, über das Normale zu sprechen und das Unnormale als Normal ansehen!

Und wie kann es sein, dass man von einer weitverbreiteten Tradition spricht, wenn davon die Rede ist, dass Mann und Frau dazu gehören, ein Kind zu zeugen?

Die Volksverblödung kennt keinerlei Grenzen mehr, denn die gehirngewaschenen Leser nehmen die Bedeutung der lächerlichen Worte, die uns da um die Ohren gehauen werden, gar nicht mehr wahr!

Oder hat jemand Zweifel daran, dass Mann und Frau dazu gehören, ein Kind zu zeugen?

Mann und Frau gehören dazu, ein Kind zu zeugen! Punkt!

Man kann zwar mittlerweile, was schlimm und abartig genug ist, Kinder im Labor erzeugen, aber dennoch benötigt man auch hierfür immer noch männlichen Samen und eine weibliche Eizelle! Ein besonders perverses Beispiel einer egomanen alten Frau gerade ganz aktuell in der schmutzigen Mainstreampresse, die uns auch derlei Eskapaden als normal suggerieren will:

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/vierlinge-von-65-jahre-alte-annegret-r-bleiben-risikopatienten-13614384.html

Wenigstens einer der Söhne ihrer bereits 13 Kinder findet auch, dass seine mittlerweile 65jährige Mutter bereits der heute 9jährigen Tochter genug damit angetan hat, dass diese sich immer in der Schule auf ihre Oma-Mama ansprechen lassen muß und macht sich Gedanken darüber, wer sich um die nun geborenen Vierlinge kümmern soll, sollte der alleinerziehenden Oma-Mama etwas passieren:

He said that his youngest sister Leila, who turned ten this week, is already bullied at school because of her “grandma mum” and he and his siblings fear they will be left to bring up the quads if anything happens to his aging mother.

http://www.mirror.co.uk/news/world-news/annegret-raunigk-tenth-child-woman-5522613

Und auch Wolfgang Henrich, Direktor der Klinik für Geburtsmedizin an der Charité findet, was erstaunlich genug ist, denn in der Mainstreampresse ist wenig Platz für die Wahrheit, die richtigen Worte:

Henrich appellierte an die Reproduktionsmediziner, nicht „Mehrlinge zu generieren“, und an die Gesellschaft, Frauen das frühere Kinderkriegen schmackhaft zu machen. Schwangerschaften zwischen 22 und 32 Jahren seien „optimal“. Es sei besser, Frauen nicht in Konflikte zwischen Kinder und Karriere geraten zu lassen.

Ich setze noch eins drauf: Es sollten überhaupt keine Kinder im Labor „generiert“ werden, denn wer denkt eigentlich mal darüber nach, welche Auswirkungen das auf den Seelenfrieden der Kinder haben kann, wenn diese irgendwann einmal erfahren, dass sie nicht in einem natürlichen Liebesakt von Eltern, die sich auch wirklich liebten, gezeugt wurde, sondern im Labor, und dann auch noch mit gespendeten fremden Samen oder Eizellen? Das ist doch nur noch pervers!

Und die Frauen sollten auch aus rein biologischer Sicht ihre Kinder wieder in jüngeren Jahren bekommen, denn dann sind die Mütter körperlich leistungsfähiger, denn Kinder großziehen ist auch rein körperlich eine anstrengende Sache und jüngere Eltern (auch Väter) sind dann auch jüngere Großeltern und können auch noch das Leben mit ihren Enkeln genießen!

Zurück zur Groß- und Mehrgenerationenfamilie in nur einer Ehe, die ein Leben lang hält, ist mein Motto, nachdem ich erkannt habe, welche Pläne die Elite hat, wenn Sie Frauen in langjährige Ausbildungen treibt!

Und wenn ich jetzt als „homophob“ gelte, weil ich sage, dass Mann und Frau dazugehören, ein Kind zu zeugen… Bitte schön! Ist mir doch egal, welche Keulen die Unterdrücker jeglicher Kritik an den kranken Weltanschauungen, die man uns unbedingt einimpfen will, noch auspacken!

Ich denke eh, was ich will, und lasse mir von niemandem vorschreiben, was ich zu denken oder zu glauben habe! Und die breite Masse sollte anfangen, es mir gleichzutun, und sich nicht länger indoktrinieren und bevormunden zu lassen!

Reaktivieren Sie Ihren gesunden Menschenverstand und merken Sie endlich, dass hier etwas ganz empfindlich aus dem Ruder läuft und dass diejenigen, die uns dieses ganze kranke Gedankengut einimpfen wollen, es ganz und gar nicht gut mit uns meinen!

Im Namen von Gerechtigkeit und Toleranz? Im Namen von Manipulation und Geburtenkontrolle!

Lesen Sie meine Artikel unter Gender Mainstreaming und besinnen Sie sich auf traditionelle Werte und Moralvorstellungen, die man uns unbedingt austreiben will!

Wie Sie weitere Artikel zum diesem oder anderen hochinteressanten Themen lesen können, erfahren Sie hier:

Wenn Sie mehr lesen wollen …